1. Ortenauer Young Talent Award "Stimmen, Tasten und Talente"

Der IWC Ortenau initiiert anlässlich seines 25- jährigen Jubiläums  ein Pilotprojekt zur kulturellen Nachwuchsförderung.

Erstmals wird am 10. Juli 2022 im Rahmen des "Sommerfestes der Künste" der Nachwuchsförderpreis "Stimmen, Tasten und Talente" in der Ortenau in der Kategorie Operngesang und Korrepetition verliehen.

 

Insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit erschwerten Bedingungen in der Kunst und Kulturbranche möchte er musikalisch besonders talentierten Künstler*innen, die kurz vor ihrem Berufseinstieg stehen bzw. Berufsanfänger sind,  fördern und ihnen in diesem Konzert eine Plattform geben ihr Talent bestmöglich zu präsentieren.

 

Es werden drei Preise zu 1100 Euro und drei Sonderpreise zu 400 Euro vergeben. Hierzu arbeitet die künstlerische Leiterin des IWC Ortenau, Heike Charlotte Moser, mit verschiedenen Musikhochschulen des Landes Baden-Württemberg zusammen. Bei der Erstauflage des Preises steht die Musikhochschule Karlsruhe mit ihren Talenten ganz im Fokus.

 

Damit erhält das von der baden-württembergischen Landesregierung als besonders gesellschaftlich relevant erachtete Thema "Kultur im ländlichen Raum" einen wichtigen Impuls.

 

 

 

Die Vorbereitungen für die Auswahl der Preisträger*innen liefen auf Hochtouren. Am 14.05.2022 war es soweit:  In Kooperation mit der Musikhochschule Karlsruhe wurden die Preisträger*innen von einer Fach-Jury ermittelt.

 

Dazu fanden sich alle Teilnehmer, die sich im Vorfeld an der Musikhoschule Karlsruhe qualifiziert haben im Marstall der Hochschule ein und stellten Ihr Können unter Beweis. Die Preiträgerinnen haben nun die Möglichkeit Ihr Talent am Sommerfest der Künste öffentlich zu präsentieren.

 

 


Eine Start-Rampe für künstlerischen Nachwuchs

Heike Charlotte Moser, künstlerische Leiterin und Initiatorin des Preises "Stimmen, Tasten & Talente"

 

"Um den beruflichen Einstieg an einer Bühne zu erhalten, steht jungen Studierenden oft ein steiniger Weg bevor, der sich durch Corona zusätzlich in die Länge gezogen hat", so Heike Charlotte Moser, Opernsängerin und Initiatorin des Preises, "das Theaterbusiness ist hart, hier möchte der IWC Ortenau unterstützen, einerseits mit finanziellen Mitteln, ggf. auch mit Agenturkontakten, verschiedenen Formen der Öffentlichkeitsarbeit, wo gewünscht auch mit individuellen Tipps zu Künstlermarketing und -branding und natürlich mit der Möglichkeit der direkten Begegnung auf dem Sommerkonzert in der Alten Kirche Fautenbach im Juli. Wir brauchen künstlerischen Nachwuchs und der verdient nicht nur eine gute Startrampe, sondern auch mehr bürgerschaftliches Engagement und Nähe."

 

 

 

Die Musikhochschule Karlsruhe hat bei der Künstlerauswahl durch den tatkräftigen Einsatz von Frau Prof. Christiane Libor, Fachgruppenleiterin "Gesang" und Herrn Prof. Alois Seidlmeier, Musikalischer Leiter der Opernklasse dankenswerterweise unterstützt. 


Unsere Finalisten und Die Jury

 

Künstlerpersönlichkeiten mit Charme, Stimmen mit Potential - sie alle sind auf gutem Weg.  Manche haben bei "Stimmen, Tasten und Talente" gepunktet, manche (noch) nicht. Wichtig ist - dran zu bleiben. Gratulation den Gewinnern, Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sie musikalisch erleben zu dürfen, und Chapeau für Fairness und das nötige  "Man-muss-auch -jönne-könne"

 

 

Wettbewerb auf hohem sängerischen Niveau

 

 

Auch wenn bei einem Wettbewerb klare Regeln gelten und natürlich die aktuelle Leistung Tagesform abhängig ist, und nicht jeder mit einem Preis bedacht werden kann, war es den Preisinitiatoren wichtig, eine angenehme und wertschätzende Wettbewerbsatmosphäre zu schaffen, in dem sich die jungen Talente wohlfühlen und aus sich herausgehen können.

 

 

Werken von Mozart, Rossini, Tschaikowski, Puccini, Wagner und anderen Opern- und Operettenkomponisten waren zu hören.

 

Gestaltungskraft, Gesangstechnik, Stimmqualität und viele andere Faktoren fallen für eine fachliche Beurteilung in die Waagschale. Nach eingängiger Diskussion und Abwägung der Jury, konnten 2 Sopranistinnen, eine Altistin, ein Bariton, ein Bass und eine Korrepetitorin mit einem Preis gekürt werden -  Gratulation!

 

 

Sie präsentieren sich in einer Opern-Gala im Rahmen des Sommerfestes am 10. Juli 2022 um 17.30 Uhr in der Alten Kirche Fautenbach (Achern). Hier erhalten sie ihre Preisurkunde teils durch Preisspender persönlich überreicht. Ein feierlicher Moment.

 

Die Jury

 

v.l.n.r. : Heike Charlotte Moser, Alois Seidlmeier, Christiane Libor, nicht im Bild Simon Moser- die Jury.

 

Auftreten, warten, diskutieren, verkünden

 

 

 

So ein Wettbewerb will organisiert sein. Heike Charlotte Moser erstellte die öffentliche Hochschulausschreibung, Prof. Christiane Libor platzierte den Wettbewerb, stimmte ihn mit der Fachgruppe "Gesang" ab und organisierte die Räumlichkeiten. Die einzelnen Auftritte liefen am 14. Mai straff durch, während die Jury diskutiert, heißt es für die Protagonisten erst einmal warten, dann die Verkündigung der Preisträgerinnen und Preisträger.

 

 

 



Unsere Preisträger*innen


Yibao Chen - Sopran

 

Preisträgerin Nachwuchsförderpreis

in der Kategorie Sängerin im Bereich Oper- Konzert

 

 

begann ihre Gesangsausbildung 2007 am Central Conservatory of Music in China bei Prof. Dengying Zhao und erhielt 2014 ein Opernstipendium bei Anna Maria Ferrante an der Accademia Santa Cecilia in Rom. Bereits während des Studiums debütierte sie mit großem Erfolg am National Center for Performing Arts als Frasquita in Bizets Carmen und als Lauretta in Puccinis Gianni Schicchi sowie am Teatro Sociale di Pinerolo als Donna Elvira in Mozarts Don Giovanni.

 

 

Nach dem Masterabschluss 2015 wurde die junge Sängerin an das China National Opera House engagiert und sang dort u.a. Contessa (Le Nozze di Figaro) und Fiordiligi (Cosi fan tutte) 1.Dame (Zauberflöte) Musetta (La Boheme), Liu (Turandot), Cio Cio San (Madame Butterfly).

 

Die Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe komplettierte ihre Ausbildung mit Meisterkursen bei Anne Sofie von Otter, Marilyn Horne, Jenet Perry, Daniel Fueter, Dorothea Röschmann, Hartmut Höll und Mitsuko Schirai.

 

Konzerte führten Sie bereits nach Österreich, Hong Kong, Budapest und Litauen, Mazedonien, Ungarn und in die Schweiz.

 

 

Seit Anfang 2020 studiert Chen Yibao an der Hochschule für Musik Karlsruhe im Solistenexamen bei Professor Christian Elsner.

 


Ang Du - Bass-Bariton

 

Preisträger Nachwuchsförderpreis

in der Kategorie Sänger im Bereich Oper- Konzert

 

 

Ang Dung studierte zunächst Kunst-Management am China Conservatory of Music in Peking bevor er sein Gesangsstudium 2010 an der Folkwang Universität der Künste Essen bei Prof. Jan-Hendrik Rootering aufnahm. 2013 wechselte er zu Prof. Mechthild Georg an die Hochschule für Musik und Tanz in Köln, wo er 2015 seinen Bachelor Abschluss und 2017 seinen Master- Abschluss ablegte. Seit dem Sommersemester 2021 studiert er im Studiengang Solistenexamen Gesang an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Hanno Müller-Brachmann.

 

Meisterkurse bei Barbara Frittoli an der der Georg Solti Accademia in China rundeten seine Ausbildung ab.

 

2014 nahm er am Opernprojekt „La Finta Giardiniera” der HfMT Köln am Theater Aachen teil und wirkte 2015 bei der Kinderoper an der Oper Köln mit. Konzert-Gastspiele führten ihn im November 2016 zum Teatro di lecce politeama sowie zum Teatro Verdi di Brindisi nach Italien. 2017 debütierte er am Theater und Konzerthaus Solingen als Tschang in Das Land des Lächelns und war als Gast am Theater Aachen als Marchese in La traviata sowie als Commendatore in Don Giovanni zu erleben.

 

In der Spielzeit 2018/19 war der junge Bass Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg.

 

Weitere Erfolge konnte er bei verschiedenen Wettbewerben erringen. So gewann er 2016 den 3. Preis beim II. Internationalen Gesangswettbewerb der Accademia Belcanto in Graz und 2019 den 1 Preis beim 1. Elbe-International Singing Competition in Hamburg. 2021 gewann er den 3 Preis beim 33. Internationalen Gesangswettbewerb „Nuit lyriques de Marmande“ in Frankreich.

 

 

 

 

 


Yuan Ma

 

Preisträgerin Nachwuchsförderpreis

in der Kategorie Dirigieren/ Korrepetition im Bereich Oper - Konzert

 

 

die 27- jährige Pianisten verbindet seit ihrer Kindheit eine besondere Liebe zur Musik. Im Alter von vier Jahren begann sie ihre private Klavierausbildung bei Frau Jiang Jixi von der Hochschule für Musik Xinghai und wechselte 2005-2012 zu Dr. Du Minshan ebenfalls von der Hochschule für Musik Xinghai. Zeitgleich schulte sie daneben ihre Stimme und war 12 Jahre Mitglied des preisgekrönten Little Skylark Chores in China.

 

 

 

2012 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik “Franz Liszt” in Weimar im Fach Klavier Solo bei Prof. Peter Waas und ab 2013 zusätzlich im Fach Liedgestaltung bei Prof. Karl-Peter Kammerlander. Beide Fächer schloss sie 2017 erfolgreich mit einem Masterabschluss ab. Anschließend studierte sie weiter bei Prof. Hans-Christian Steinhöfel Opernkorrepetition und erhielt 2020 ihren ersten Lehrauftrag an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Seit 2021 erweitert sie ihre Studien an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Frau Heike-Dorothee Allardt im Solistenexamen.

 

 

 

Sie ist 1.Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe im Bereich Klavier Solo und Klavierbegleitung darunter der Internationale Jugendkunstwettbewerb Charente-Maritim, Frankreich, der Singapore International Music Art Competition und 2014 der 1.Preis für die beste Klavierbegleitung beim italienischen Bellini International Vocal Competition. 2015 wurde sie als künstlerische Beraterin und Ständige Vorsitzende der Vocal Art Association Hongkong (Asien) ernannt.

 

 

 

Bereits während Ihres Studiums war sie eine geschätzte Klavierbegleiterin bei Konzerten in Weimar, Greiz, Leipzig, Dresden und Karlsruhe und konnte wertvolle Erfahrungen in Meisterkursen bei Helmut Deutsch, Brigitte Fassbaender, Christoph Prégadien, Dorothea Röschmann, Burckhard Kehring und Wolfgang Holzmair erlangen.

 

 

 

 

 


Laura Kirchgässner - Koloratursopran

 

Sonderpreis

in der Kategorie Sängerin im Bereich Oper- Konzert

 

Laura Kirchgässner wurde1995 in Karlsruhe geboren und begann ihre Gesangsausbildung im Alter von 11 Jahren. Im Oktober 2014 nahm sie nach dem Abitur im Hauptfach Psychologie ihr Studium „Bachelor of Music | Arts Gesang“ bei Professor Friedemann Röhlig an der Hochschule für Musik Karlsruhe auf, welches sie im Sommer 2018 mit Bestnote 1,0 abschloss. Daneben studierte sie, weiter bei Professor Friedemann Röhlig, von Oktober 2016 bis Juli 2019 auch die Fachrichtung Operngesang am Institut für Musiktheater der Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie wirkte bei zahlreichen Opernschulproduktionen mit und gastierte bei verschiedenen Konzerten u.a. mit dem Sinfonieorchester der Dualen Hochschule im Konzerthaus Karlsruhe oder zuletzt mit der Philharmonie Baden-Baden. Seit Oktober 2019 setzt sie ihr Studium im Studiengang „Master of Music | Arts Gesang“ fort. Wertvolle musikalische Inspirationen erhielt die junge Sängerin seither durch ausgewählte Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Edda Moser, Prof. Regina Werner und KS Dorothea Röschmann. 2018 war sie Trägerin des Bayreuth Stipendiums des Richard-Wagner-Verbandes Karlsruhe sowie Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs der Kammeroper Schloss Rheinsberg. 2020 erhielt sie den Musikförderpreis des Kulturfonds Baden für hochbegabte Nachwuchskünstler/innen

 


Florian Tavic - Bariton

 

Sonderpreis

in der Kategorie Sänger im Bereich Oper- Konzert


Florian Tavić wurde 1995 in Dormagen, Deutschland geboren. Erste Gesangserfahrungen sammelte er im Unterricht bei Prof. Božo Župić am Musikgymnasium in Makarska, Kroatien. 2014 nahm er ein Studium an der Musikakademie Zagreb in der Klasse von Prof. Lidija Horvat-Dunjko an. Während des Studiums sang er in Hochschulproduktionen und am Kroatischen Nationaltheater Zagreb. Auf der Konzertbühne sang er 2015 die Bariton Partie in Carl Orffs Carmina Burana mit den Zagreber Philharmonikern und mit der Baden Baden Philharmonie sang er ein Arienkonzert unter der Leitung von Pavel Baleff. 2018 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Friedemann Röhlig fort. Dort hatte er die Möglichkeit in Meisterkursen mit namhaften Künstlern wie Dan Ettinger, Cornelius Meister, Stefan Herheim und Peter Konwitschny zu arbeiten. In der Spielzeit 2020/2021 sang er Morales in Carmen am Kroatischen Nationaltheater Zagreb, und sollte am Badischen Staatstheater Karlsruhe Morbio in Die Schweigsame Frau von Richard Strauss singen, was aber pandemiebedingt verschoben wurde

 


Jasmin Etminan - Alt

 

Sonderpreis

in der Kategorie Sängerin im Bereich Oper- Konzert

 

Die Altistin Jasmin Etminan ist 27 Jahre jung und persisch-deutscher Abstammung Sie begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von 5 Jahren im Fachbereich Klavier. Ihre Gesangsausbildung startete sie privat als auch im Chor der Staatsoper Stuttgart. Schon im Kindesalter stand sie regelmäßig auf der Opernbühne und konnte bereits früh Bühnenerfahrung sammeln z. B. in Hänsel und Gretel, Carmen und Tosca. 

Auch solistisch war Jasmin Etminan bereits in jungen Jahren auf der Bühne aktiv und sang unter anderem die 4. Brautjungfer in Der Freischütz und den Hirten in Tosca.

Bei „Jugend Musiziert“ war sie mehrfache Preisträgerin. Inzwischen studiert Jasmin Etminan Master Oper im 6. Semester bei Christiane Libor und Stephan Klemm an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Während ihres Studiums wurde sie für Produktionen im Wilhelma-Theater Stuttgart von der Opernschule Stuttgart als Gast engagiert und sang folgende Rollen: 4.Gespielin in Der Zwerg (2014), Ensemble in Carmen (2015), Marcellina in Le Nozze Di Figaro (2016), Ciesca in Giannis Schicci (2017) sowie Cornelia in Giulio Cesare (2020) und Larina in Eugen Onegin (2021) in Karlsruhe. Jasmin Etminan nahm am Belvedere-Wettbewerb Wien und beim Jeunesses Musicales teil. Sie erhielt 2016 das Stipendium des Richard-Wagner Verbandes verliehen und 2022 das erste Stipendium des Kooperationsprojekts  CONTRAALTO.

Ihre Studien komplettierte sie durch zahlreiche Meisterkurse

u. a. bei Dunja Vejzovic, Magreet Honig, Renée Morloc, Helmut Deutsch, Brigitte Fassbaender.